Bericht vom Bauspielplatz in Rüggeberg

Erstellt am 22.07.2020

"Nie war der BSP so wertvoll wie in diesem Jahr!", Zitat einer Mutter am letzten Tag.

Die Voraussetzungen
Nicht viele glaubten, dass es in diesem Jahr den 27. Rüggeberger BSP geben wird. Aber ein durchdachtes Hygienekonzept konnte letztlich die Verantwortlichen bei der Stadt Ennepetal überzeugen. Aber erst 24 Stunden vor der Eröffnung kam das OK der Gemeinde für die Nutzung der Kirche. (natürlich mit strengen Auflagen.

Für uns bedeutete dies:
Vergesst die letzten 26 Jahre. Alles muss anders gemacht werden. Bauen in zwei Schichten. Von 9 - 12.30 Uhr und 13.30 – 17.00 Uhr. Entweder Vormittags oder Nachmittags. Kein Mittagessen. Keine Spiele. Kein Kreativprogramm.

Die Kinder
Von den ursprünglich 180 vor Corona angemeldeten Kindern kamen dann 85, 50 Kinder am Vormittag, 35 am Nachmittag. 22 Bauteams am Vormittag und 8 am Nachmittag durften für jeweils 3 Stunden ihr Können zeigen. Und was die Kids bauten war wirklich beeindruckend. Alle, wirklich alle Hütten konnten am vorletzten Tag den Hütten-TÜV überzeugen.

Das Programm
Zusätzlich zu den 3 Baustunden kamen 30 Minuten BSP-Kirche. Auch wenn das Singen in diesem Jahr nicht stattfand, die Kinder jeden Tag auf dem selben Platz sitzen mussten und Maske trugen, es machte allen viel Spaß.

Gleich am ersten Tag wurde es spannend, als ein echter Pirat die Kirche stürmte und die Herausgabe eines Schatzes verlangte, den sein Ur-,Ur-, Ur- und so weiter Opa durch das Kapern von Hanseschiffen erworben hatte ...

Jeden Tag konnten die Kinder in Spielszenen miterleben, wie es Max Max in der Gefangenschaft erging.

Als der Schatz am letzten Samstag endlich gefunden wurde, war die Enttäuschung groß. Die wertvollen Stoffe: Von Motten zerfressen und zu Staub zerfallen. Die goldenen Gegenstände: Sie stellten sich als Fälschungen aus Messing und Bronze heraus.

Doch für ihre fleißige Suche und Hilfe bekamen die Kinder von unserer Bürgermeisterin neben einem Spaghetti-Eis noch eine Tüte mit Süßigkeiten.

Der BSP-Platz
Wer das Gewusel der Hütten in den letzten Jahren so schön romantisch fand, musste sich in diesem Jahr mit geraden Reihen und 4m - 6m breiten Wegen anfreunden.

Der Kiosk
Zum Konzept gehörte, dass jedes Bauteam 1x am Tag zum Kiosk ging. Dort konnte jedes Kind für 10 BSP-Gulden (1€) am Tag einkaufen. Die Gulden waren im Anmeldebeitrag enthalten.

Die Stimmung
Sie war gut. Trotz der vielen Einschränkungen. Natürlich vermissten die Kinder die Spiele, das Märchenmobil, die Kreativangebote und das Wandern über den Platz. Aber es überwog die Freude, endlich wieder etwas bauen zu können.

Die Mitarbeitenden
Wie immer: super. Für sie gehört der BSP oft schon seit der Schulzeit einfach dazu. Zunächst als Bauende und dann als Mitarbeitende. Der guten Stimmung konnte auch Corona nichts anhaben. Natürlich hätten wir unsere Besprechungen lieber im Gemeindehaus gehabt. Aber da jammern bekanntlich nichts nutzt, machten sie das Beste aus der Lage. Ein besonderer Dank an diejenigen, die stundenlang aufpassten, dass das Hygienekonzept auch auf den WCs eingehalten wurde. Mit solch einem Team stemmen wir jede Krise.

Die Eltern
Dankbar. Dies Wort beschreibt die Resonanz der Eltern. Sie freuten sich für ihre Kinder. Und mancher, der zuerst noch skeptisch war, ließ sich doch vom Konzept überzeugen.

Das Holz
Da die Planung Holz für ca. 60 Hütten vorgesehen hatte, gab es endlich genug Holz für alle. Und da nicht alles Holz verbaut wurde, werden wir einen Vorrat für das nächste Jahr anlegen.

Unser Dank
Ein großes Dankeschön an alle, die sich engagiert haben. Die dieses Projekt ermöglicht haben. So mancher hat uns im Hintergrund unterstützt. Wir durften wieder einen wirklich gesegneten BSP erleben. Auch wenn wir nicht singen durften, beten das durften wir. Und das haben wir auch getan. Jeden Tag.

[Text: Harald Marohn, Fotos: BSP Team]

Unsere Gemeindebüros

Hinweise: Die Gemeindebüros sind bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, aber per Telefon oder E-Mail erreichbar.

Ev. Gemeindebüro Milspe:
Sabine Fasching
Kirchstr.44
Tel: 02333 / 833510
E-Mail: sch-kg-Milspedontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Sprechzeiten:
Mo. + Di. 9 - 12 Uhr
Do. 15 -17 Uhr


Ev. Gemeindebüro Rüggeberg:
Stephanie Strübe
Rüggeberger Str.245
Tel: 02333 / 75992
E-Mail: sch-kg-rueggebergdontospamme@gowaway.kk-ekvw.de

Sprechzeiten:

Di. + Mi. 10 - 12 Uhr
Fr. 15 - 17 Uhr